fbpx

Zeigt alle 16 Ergebnisse

Große Hunderassen

Vorteile großer Hunderassen

Große Hunderassen sind vielseitig einsetzbar und fordern den Menschen. Sie brauchen viel Beschäftigung und Auslauf. Beim Hundesport trifft man Gleichgesinnte und ist an der frischen Luft. Große Hunderassen beschützen Haus und Hof sowie ihre Familie. Große Hunderassen bieten den Vorteil, dass es sich wunderbar mit ihnen arbeiten lässt, da sie sehr gelehrig sind.

Nachteile großer Hunderassen

Große Hunderassen weisen gegenüber kleineren Hunderassen eine verkürzte Lebensdauer auf. Sie haben auch vermehrt mit rassetypischen Krankheiten zu kämpfen.

Beim Dobermann kann es zum Wobbler-Syndrom kommen. Seine Halswirbelsäule kann sich krankhaft verändern. Ob diese Krankheit beim Dobbermann ausbricht, bestimmen die Gene. Der Schäferhund leidet besonders häufig unter einer Hüftdysplasie, kurz HD.

Große Hunderassen sind teilweise anspruchsvoll in ihrer Haltung. Sie brauchen viel Auslauf und Bewegung. Um sie fit zu halten, ist Hundesport am besten geeignet. Große Hunderassen brauchen eine intensive Fellpflege.

Der Deutsche Schäferhund

Der Deutsche Schäferhund ist eine der beliebtesten und ältesten Hunderassen der Welt. Neben dem Deutschen Schäferhund gibt es auch noch den Belgischen Schäferhund. Wie der Name schon sagt, ist dieser Hund ursprünglich ein Arbeitstier. Seine Aufgabe war und ist es bis heute Schafe zu treiben und zusammen zu halten. Außerdem wird er im Polizeidienst und beim Technischen Hilfswerk eingesetzt, um Verbrecher zu stellen, Drogen aufzuspüren und Menschen zu bergen. Der Schäferhund präsentiert sich in der Kurzhaar- und Langhaar-Variante (Stockhaar und Langstockhaar). Die Risthöhe bei Männchen beträgt 60 – 65 cm und bei Hündinnen 55 – 60 cm. Rüden wiegen zwischen 30 bis 40 kg und Hündinnen zwischen 22 und 32 kg. Der Deutsche Schäferhund ist sehr wissbegierig, hat Freude am Lernen und ist wachsam. Im Objektschutz wird er ebenfalls als Wachhund eingesetzt. Aber der Schäferhund unterstützt nicht nur in vielen Berufen, sondern ist auch ein ganz besonders toller Familienhund. Er eignet sich nicht für Anfänger. Er benötigt viel Auslauf, Hunde-Training und Bewegung, damit seinem Charakter Rechnung getragen werden kann. Der Deutsche Schäferhund hat eine Lebenserwartung von 9 bis 13 Jahren.

Der Dobermann

Große Hunderassen sind beliebt. Auch der Dobermann zählt dazu. Er stammt ursprünglich aus Thüringen und ist ein besonders aufmerksamer und wachsamer Vertreter. Sein Erscheinungsbild wirkt elegant. Der Dobermann ähnelt dem Pinscher. Er wird wie der Deutsche Schäferhund auch in Polizei-Hundestaffeln eingesetzt. In den Weltkriegen unterstützte er das Militär bei der Minensuche und bewachte Konzentrationslager. Er hat eine Widerristhöhe von 68 bis 72 cm bei den Rüden. Hündinnen weisen eine Risthöhe von 63 bis 68 cm auf. Der Dobermann ist kurzhaarig und pflegeleicht. Sein Fall weist die Farbe schwarz-braun auf. Große Hunderassen, wie der Dobermann, sind arbeitsfreudig und furchtlos und nehmen es mit jedem Angreifer auf. Zudem ist er sehr intelligent. Fremden gegenüber ist er misstrauisch. Er beschützt seine Familie. Der Dobermann kann zwischen 32 und 45 kg schwer werden und hat eine Lebenserwartung von 10 bis 13 Jahren.

Der Siberian Husky

Der Siberian Husky ist kein Anfängerhund. Er sollte nur von erfahrenen Hundehaltern geführt werden, da er sehr viel Auslauf, Hundesport und Beschäftigung braucht, um nicht zu verkümmern. Es gibt ihn in verschiedenen Zuchtvariationen. Er weist eine starke Unterwolle auf. Ursprünglich stammt er aus den kälteren Regionen der Welt, aus Kanada und Sibirien. Sein Fell ist auf Temperaturen bis – 40 Grad eingestellt. Diese Tiere sind Kraftpakete mit enormer Ausdauer. Sie können im Winter kilometerlang laufen und schwere Schlitten ziehen, ohne müde zu werden. Rüden werden 53,5 bis 60 cm groß und Hündinnen zwischen 50,5 bis 56 cm. Huskys sind sanftmütige Wesen und auch tolle Familienhunde, wenn man viel Zeit für sie hat und ganz viel Sport, wie Agility oder Radfahren, mit ihnen betreibt. Sie sind sehr kinderlieb. Bei guter Pflege werden Siberian Huskys 12 bis 15 Jahre alt.

Zu den großen Hunderassen zählen zudem noch der Rottweiler, der Bernhardiner, der Labrador, der Golden Retriever, der Boxer, der Riesenschnauzer und die Deutsche Dogge.